Ausschreibungsrecht

Die Vorschriften in dem Bereich von staatlichen Aufträgen werden andauernd geändert. Für Behörden, die Aufträge ausführen lassen oder Lieferungen oder Dienste auf den Markt bringen möchten, gelten viele Vorschriften. Diese Vorschriften haben ihren Ursprung oft in europäischer Gesetzgebung. In der niederländischen Rechtsordnung zeigen sie viele Gestalten, von Gesetzgebung bis zu (mehr oder weniger) bindenden Vorschriften. Diese Vorschriften bilden einen oft undurchschaubaren Wald für sowohl die Auftraggeber als auch die Interessenten. 


Mittlerweile haben viele Behörden und Interessenten für staatliche Aufträge gelernt, wie sie mit diesen Vorschriften umgehen müssen. Trotzdem stellt sich heraus, dass oft Vieles noch unklar ist. Ist man zu einer Ausschreibung verpflichtet und wenn ja, unter welchen Vorschriften sollte diese Ausschreibung stattfinden? Muss zum Beispiel die Verstärkung eines Damms oder eines Deiches ausgeschrieben werden, wenn es dringend notwendig ist, diese Verstärkung  schnell auszuführen? Darf ein Interessent für einen Staatsauftrag die ihm fehlende Erfahrung, die fehlenden Kenntnisse oder den fehlenden Umsatz anderswo beziehen? Wann und worüber darf man mit einem Submittenten verhandeln? Und wie sollte man mit einem komplexen Vertrag umgehen, wenn man laut dessen nicht nur Arbeit, sondern auch Lieferungen und Dienste leisten muss?


Severijn Hulshof verfügt über viele Kenntnisse und Erfahrung in Ausschreibungen. Diese Kenntnisse und Erfahrung werden benutzt, um Submittenten und ausschreibende Behörden bei konkreten Ausschreibungen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Nicht nur bei der Vorbereitung eines Auftrags oder einer Ausschreibung, sondern auch bei möglichen Verfahren über den Gang der Dinge bei einer Ausschreibung.  


Unsere fachgebiete